Ablauf der Bürger*innenversammlung

 

1. Lernphase

Hier werden die Teilnehmer*innen über die Thematik informiert. Sie werden auch in den Bereichen kritisches Denken und dem Erkennen von Vorurteilen geschult. Anschließend halten Expert*innen, Interessengruppen und Betroffene Vorträge, sodass die Teilnehmer*innen ausgewogene und umfassende Informationen zu dem Thema erhalten, einschließlich Schlüsselbegriffen und Hintergrundinformationen (z.B. über das Ausmaß und die Auswirkungen der Klimakrise). Dann werden ihnen eine Reihe von Meinungen und Fakten zu politischen Optionen vorgelegt. Des weiteren können die Mitglieder der Versammlung zusätzlich Expert*innen einladen um deren Expertise einzuholen.

Zusätzlich zu den Expert*innen und Interessengruppen, welche anwesend sein werden kann jede Gruppe und jedes Individuum der Gesellschaft schriftliche Beiträge an die Bürger*innenversammlung stellen. Dieses Material wird online. öffentlich zur Verfügung gestellt und zusammengefasst den Teilnehmer*innen der Bürger*innenversammlung vorgelegt. 

2. Beratungsphase

Die Mitglieder der Versammlung besprechen die Fakten und Meinungen, die
sie gehört haben. Hier wird den Mitgliedern Raum geboten, um über die Themen nachzudenken und zu diskutieren. Die Moderation trägt Sorge dafür, dass die Mitglieder der Versammlung einander aktiv zuhören und sich mit den verschiedenen Optionen kritisch auseinandersetzen. Diese Phase findet in
einer Kombination aus Plenarsitzungen und moderierten Kleingruppen statt, um allen die Möglichkeit zu geben, zu sprechen und gehört zu werden.

 

3. Entscheidungsphase

Die Mitglieder der Versammlung werden durch einen schrittweisen Prozess geführt, um einen Bericht über ihre Empfehlungen zu erarbeiten. Sie können sich hierbei für eine interne Beratung ohne die Anwesenheit des Moderationsteams entscheiden. Die Koordinierungsgruppe prüft, wie viel Zeit die Mitglieder der Versammlung benötigen werden, um sich zu beraten und gründlich reflektierte Entscheidungen zu treffen.

 

Um Transparenz zu gewährleisten, werden alle Präsentationen während der Lern- und Konsultationsphase live gestreamt und aufgezeichnet und alle Materialien online verfügbar gemacht. Darüber hinaus erstellt die Koordinierungsgruppe einen Bericht, in dem die in der Bürger*innenversammlung angewandte Methodik zur Gewährleistung der Verfahrenstransparenz erläutert wird.